Als Konsequenz aus den ausufernden Partys im Schlossgarten schließt der CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers auch ein Alkoholverbot nicht mehr aus.

„Ich habe Verständnis dafür, dass sich auch junge Leute bei schönem Wetter gerne im Schlossgarten treffen. Wenn allerdings dort randaliert wird, Bierflaschen auf das Gelände einer Kita geworfen werden und Spielgeräte mutwillig beschädigt werden, hört der Spaß auf. Das ist völlig inakzeptabel und muss geahndet werden. Wenn Appelle und präventive Maßnahmen nicht wirken, muss in letzter Konsequenz auch über ein Alkoholverbot nachgedacht werden. Die Jugendlichen haben es selbst in der Hand, dies zu verhindern“, erklärte Sebastian Ehlers.

« Hände weg von den Anwohnerparkausweisen - den sozialen Druck auf die Städte nicht weiter erhöhen 40.000 Euro für Funktionsgebäude des ESV Schwerin »