Medienberichten zufolge wird der Bundestag die „Pandemische Lage“ nicht über den 25. November hinaus verlängern. Hierzu erklärt der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Sebastian Ehlers:

„Ich freue mich, dass sich die Diskussion um die sogenannte ,Pandemische Lage‘ versachlicht zu haben und die Initiative von Jens Spahn im Ergebnis aufgegriffen zu werden scheint. Das Ende der ,Pandemischen Lage‘ ist mitnichten das Ende der Bekämpfung von Covid19, es würde lediglich bedeuten, dass die Regierungen die Parlamente wieder verstärkt um Zustimmung bitten müssen und weniger freihändig agieren dürfen. Auch, wenn es das Regieren sicherlich deutlich vereinfacht, darf das Regieren ohne Parlament in Deutschland nicht der Dauerzustand sein. Ich würde es aus einer Vielzahl von Gründen begrüßen, wenn effektiver Gesundheitsschutz für die Bevölkerung demnächst wieder inklusive der üblichen parlamentarischen Beteiligung erfolgt.“

« Beliebtes Ausflugsziel wird wiederbelebt – 95.000 Euro aus dem Strategiefonds für Insel Kaninchenwerder