Für einen Wiederaufbau des Sirenen-Netzes in der Landeshauptstadt hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers ausgesprochen. Zuvor hatte das Innenministerium den Kommunen Unterstützung bei der Finanzierung zugesichert.

„In Schwerin gab es bereits vor zwei Jahren eine Initiative des zuständigen Fachdienstes Feuerwehr und Rettungsdienst zum Wiederaufbau eines Sirenen-Netzes. Aus finanziellen Gründen hatte die Stadtvertretung das Vorhaben damals gestoppt und die Verwaltung ihre Vorlage zurückgestellt. Das Hochwasser im Westen Deutschlands hat uns in den letzten Tagen noch einmal vor Augen geführt, wie anfällig wir bei solchen Katastrophen sind. Wenn Handys nicht mehr funktionieren, nützt die beste Warn-App nicht. Wie brauchen deshalb ein gutes Netz von Sirenen zur Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall. Darum muss das Thema wieder auf die Tagesordnung. Das Land hat, wie schon vor zwei Jahren, Unterstützung bei der Finanzierung zugesichert. Dieses Angebot sollten wir in Schwerin annehmen“, erklärte Sebastian Ehlers

« 5 Mio. Euro aus dem MV-Schutzfonds für die Stärkung der kinder- und jugendmedizinischen Versorgung Landrat von Ludwigslust-Parchim lässt die Maske fallen »